Zauberhafter Familienhund Charly *Happy End*

Ähmmm, ich glaub, ich bring da etwas durcheinander. Eigentlich wollte ich Euch mit einem großen Hallo begrüßen, aber heißt es nun γεια σου / σας ! o der γεια μας ! ... es ist zwar noch nicht so lange her, das ich nach Deutschland kam, aber bei den vielen neuen Eindrücken kann man schon mal was aus seinem früheren Leben vergessen. Eins von Beiden muss jedenfalls „Hallo“ und das andere „Zum Wohl“ heißen – egal, passt beides. Aber der Reihe nach.
Mein Name ist Charly...Charly kommt vom Namen Karl und bedeutet u.a. „der Freie“. Treffend wie ich finde. Na ja, ich geb zu, das ich früher einen anderen Namen hatte und zwar PILOU. Eigentlich auch schön, aber mein neues Rudel hat das zu spät gemerkt und ich bin ja nicht so.
Geboren wurde ich auf Naxos....“Häää, wo liegt das denn nun wieder?“ werdet ihr vielleicht fragen.
Also mein neues Rudel hat mir erklärt, das Naxos zu den Kykladeninseln gehört...Häää??? Na zu Griechenland...“Schon besser...alles klar: Insel-Griechenland-Europa.“ Da bin ich wohl so Mitte 2015 zur Welt gekommen. Meine beiden Brüder und mich hat anscheint niemand gewollt und so sind wir kurzer Hand auf der Straße gelandet. Wir drei Racker kamen dann zur Tierhilfe. Na ja, wenn ich an so manch Kollegen auf Naxos zurück denke, nicht das schlechteste Schicksal. Hier konnte ich zumindest ohne Angst aufwachsen und meine Jugend verbringen. Es gab genug Futter (Leute lacht nicht, ist echt wichtig),Wasser (noch wichtiger!) und niemand hat uns an eine kurze Kette der Sonne ausgesetzt (auch wichtig). Aber so richtig die Jugend genießen, das ist etwas anderes. So musste ich verdammt lang auf mein eigenes Menschenrudel warten – über ganze zwei Jahre. Warum die so lange brauchten? Hm, ich habe mal ein bißchen gelauscht und mitbekommen,
das es wohl einen Vorgänger bei ihnen gab. Paddy – so flüstern sie auch mir manchmal den Namen ins Ohr. War wohl ein echter Prachtkerl: stattlich, mutig, schlau, treu und wuschelig. Hm, da komm ​ich schon ins Grübeln. Ich bin, na sagen wir mal zart und ziemlich stubbig. Aber schlau und treu bin ich definitiv auch. Jawoll! Wie auch immer, mein Menschenrudel machte sich erst auf die Suche nach mir, als Paddy nach über 15 wundervollen Jahren leider über die Regenbogenbrücke ging...Gibt es da drüben auch genügend Fressen?...Ich hoffe es für den armen Kerl.
So nun muss ich doch noch erklären wer denn so alles zu meinem Menschenrudel gehört:
2 Kinder (9 und 11 Jahre alt) das ist mega cool, auch wenn ich irgendwie noch nicht recht weiß, was ich mit den ganzen Bällen, Stöckchen und Frisbees anfangen soll. Die beiden sind echt süß, wenn sie nach den Dingern springen...ich für meinen Fall kuschle lieber den ganzen Tag mit ihnen.
Ab und zu mache ich ihnen die Freude und bring auch mal den zugeworfenen Ball in mein
Hundesofa. Da freun die sich immer wie Schnitzel, auch wenn das schon das ganze Spiel war. Na ja und dann sind da noch die beiden Chefs, die sagen wo`s lang geht. Cool finde ich, das mein Frauchen fast nur zu Hause ist...ne keine Hausfrau (nix gegen Männer oder Frauen die den Haushalt schmeißen)...sie arbeitet fast ausschließlich von zu Hause aus...Telearbeitsplatz nennt sie das. Egal wie es heißt, ich find`s jedenfalls Klasse. Mein männlicher Rudelführer kommt in der Woche immer erst Abends – schade finde ich... psst, den habe ich anfangs immer die Socken geklaut und mich diebisch gefreut, wenn beide Chefs blöd aus der Wäsche gekuckt haben, wenn die Socken nicht mehr im Waschhaus zu finden waren. Seit sie mich aus diesem Grund „Prinz Socke“ getauft haben,
lass ich das mal lieber. Ich bin doch kein Prinz! Na ja obwohl, wenn ihr mich sehen könntet wie elegant ich auf meinem Hundesofa liegen kann...ja da würdet ihr staunen.
Gelandet bin ich im wahrsten Sinne des Wortes in Bayern. Borrr ich kann Euch sagen, das Klima ist hier echt gewöhnungsbedürftig. Mein Menschenrudel hat mich in den Herbstferien selbst von Naxos geholt (das war ober cool... wir haben einen Tag am Strand zusammen getobt)...und dann im Herbst nach Deutschland...auf die Kälte war ich echt nicht gefasst. Frauchen hat mir nach ein paar Tagen ein Mäntelchen spendiert, nachdem ich nur gezittert habe beim Gassigehen. Warum die Bauarbeit fast vor Lachen vom Gerüst gefallen sind, als ich meinen nigelnagelneuen Mantel stolz präsentierte, verstehe ich bis heute nicht. Das ist nicht zum Lachen Jungs! Frauchen und Herrchen finden es zwar auch etwas affig, aber was will man machen, sagen sie. Recht haben sie - ich hoffe nur, dass ich das Ding jetzt nicht immer mit mir rumschleppen muss. Gibt es in Deutschland auch einen Sommer?
Die Reise nach Deutschland war echt kein Zuckerschlecken. Acht andere Hundekumpels und meinereiner hat mein Menschenrudel mit nach Deutschland genommen. Ich hatte Glück und hatte auf der Fähre von Naxos (ihr erinnert Euch: Naxos ist eine Insel) nach Athen über fünf Stunden Einzelbetreuung. Das hat schon ein bißchen geholfen. Aber dann das Flugzeug... ich sage nur: grauenvoll. Mein Rudel hat mir gut zugeredet und mir versprochen, das ich das nur einmal über mich ergehen lassen muss. In München angekommen kam ich endlich aus dieser blöden Box - um dann gleich wieder in die nächste Box gesteckt zu werden, da wir noch ein kleines Stück mit dem Auto fahren mussten. Boxen kann ich heute noch nicht leiden. Angekommen haben wir dann erst
einmal einen kleinen Ausflug zur Donau gemacht...hier konnte ich endlich meinen Ballast
abwerfen. Das tat gut. „Aber wo schlafen wir denn hier draussen?“ habe ich mich gefragt. Ich hatte weit und breit keine Hundehütte gesehen. Jetzt komm`s...die Hundehütte ist ein riesiger Steinhaufen, den man im Inneren auch noch erklimmen kann. So etwas habe ich ja noch nie gesehen oder gehört. Fenster, Türen, Treppen ... alles war neu für mich. Eine mega Umstellung! Ihr müsst bedenken ich kannte bis dato nur meinen Zwinger mit den Hundehütten. Am ersten Tag habe ich den Treppen noch nicht ganz getraut...mein Herrchen hat mich hochtragen müssen...peinlich, peinlich sag ich Euch. Am nächsten Tag habe ich dann all meinen Mut zusammen genommen und siehe da, es ist gar nicht so schwer. Nun bin ich viel schneller oben und unten als meine Chefs.*grins Einen kleinen Garten gibt es auch. Da es aber oft kalt und nass draussen ist, verschiebe ich das Chillen im Garten auf hoffentlich wärmere Zeiten.​

Am Wochenende ist immer Trubel. Mal wird mit Freunden grillt und gejoggt, mal wird den ganzen Tag gewandert oder auch mal Langlauf gemacht. Langlauf ist echt witzig. Meine Menschen stellen sich auf Bretter im Schnee (so heißt das kalte weiße Zeugs wohl) und sind endlich mal nicht so lahme Enten wie sonst. Das Fetzt und ich kann mal richtig mit ihnen losdüsen.
Mein Rudel ist toootal stolz auf mich. Ich war von Beginn an Stubenrein (warum alle so ein Terz darum machen...wer macht denn schon in seine eigene Hütte? ...also wirklich) und nach einer Woche konnte ich auf Kommando „Sitz“ und seit der zweiten Woche konnte ich ohne Leine draussen laufen. Mit den anderen Hunden hier komme ich super aus ... mein Rudel ist deswegen total entspannt. Sie können mir den Freiraum geben den ich brauche und genießen die Zeit mit mir an der frischen Luft. An der Leine laufe ich perfekt immer Links (ein Splin meines Frauchens) und abrufen können mich meine Zweibeiner auch...obwohl ich doch schon so nah an den süßen Kaninchen oder Enten bin. Die Maus, die ich schon erbeutet hatte, habe ich auch wieder frei gegeben (ohne sie verletzt zu haben) und das obwohl ich Jagdhundblut in mir habe. Mein Rudel war
stolz wie Bolle. Hm in meiner alten Heimat hätte ich wohl eher kein Lob dafür bekommen.
Weiterhin übe ich fleißig...seit neusten noch fleißiger, seit mein Frauchen ab und zu so eine kleine Tube mit himmlisch guter Leberwurst für mich mit zum Gassigehen nimmt. Ach ja; ein griechisches Kommando habe ich mir bewahrt: έλα . ..hier komm ich angeflitzt und setzt mich brav vor demjenigen hin.
Oh je...eigentlich wollt ich nur kurz von mir hören lassen und jetzt ist es schon ein halber
Roman...Sorry, aber so krass wie sich mein Leben verändert hat...das ist nicht mit 3 Sätzen erzählt.
Am Sonntag kommt mein Kumpel Brownie zur Pflege.
Fällt Euch was auf? „Charly Brown“ höhö *schmunzel ... na ich bin gespannt und mein Rudel ist schon etwas nervös da sie noch nie zwei männliche Vertreter von uns zu Hause hatten. Hoffentlich benimmt sich Brownie einigermaßen und kehrt nicht den Obermaker raus ...er ist halt noch nicht kastriert und leider kräftiger als ich. Aber das wird schon...Ich weiß ja wo es die Socken gibt *zwinker und habe mein Mäntelchen*grins.
Ich drück all meinen Leidensgenossen die Daumen, dass sie auch ein schönes Zuhause finden. Leider sind es sooooo viele von ihnen...das wohl mein Wunsch nicht realistisch ist*schnief.
Seit alle einmal abgeschleckt von

Charly den Sockenklauer

 

alter Bericht aus Griechenland:

Charly ist einfach ein Traumhund, kinderfreundlich, mit allen Artgenossen verträglich, er ist für einen da, wenn man traurig ist, Fußballkumpel, Zuhörer, Kuschelbär und Lebensbegleiter. Wer entdeckt diesen wunderbaren Hund und schenkt ihm für immer ein Zuhause ? Charly wurde, wie so viele Hunde in Griechenland, einfach ausgesetzt. Er lebt aktuell mit anderen Hündinnen und Rüden zusammen und ist super sozial und verträglich. An der Leine laufen klappt auch schon wunderbar, aber das aller wichtigste sind die Kuscheleinheiten. Er ist ein absoluter Schmusebär.

Gerne würde dieser wirklich wunderbare Hund endlich seine Jugend unbeschwert genießen und viele weitere Dinge lernen. Sie werden sehen, Charly will einfach nur gefallen. Er wird sie auf Bergtouren begleiten oder abends Ihre Füße wärmen. Für Kinder, Familien, Hundeanfänger... als Einzelhund oder Rudelmitglied. Er wird alle Herzen mit seinem Blick und seinem unkomplizierten Wesen erweichen, versprochen !

Charly ist gechipt, geimpft, entwurmt, hat einen EU-Reisepass und wurde in Zusammenarbeit mit der örtlichen Tierschutzorganisation in Griechenland betreut.

Wir wünschen uns so sehr, dass er endlich ein liebevolles Zuhause bekommt, in dem er seine Jugend unbeschwert genießen darf und nicht mehr der Hitze Griechenlands ausgesetzt ist. Die Tierschutzgebühr beträgt 380,- und ist eine Spende an die örtliche Tierschutzorganisation. Wer schließt Charly für immer in sein Herz und schenkt ihr ein Zuhause?

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen